Die wichtigsten Aufgaben und Leistungen des Baukoordinators
In der Ausführungsphase
  • Koordinieren des Zusammenwirkens der ausführenden Unternehmer hinsichtlich Sicherheit und Gesundheitsschutz und der Anwendung der allgemeinen Grundsätze nach § 4 ArbSchG
  • Hinwirken auf die Einhaltung des SiGePlanes und auf die Umsetzung der Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Anpassen des SiGePlanes bei erheblichen Änderungen des Bauvorhabens
  • Darauf achten, daß die Unternehmer ihre Pflichten aus der Baustellenverordnung erfüllen
  • Durchführen von Baustellenbegehungen und Dokumentation
Die Vorteile für das Bauvorhaben
  • sicherheitstechnisch gut organisierter Bauablauf
  • optimal genutzte Schutzeinrichtungen
  • verbesserte Kostentranparenz für den Bauherrn
Der Bauherr kann seine Pflichten nach § 4 der Baustellenverordnung an einen Dritten übertagen,
oder direkt einen Koordinator bestellen.
In der Planungsphase
  • berücksichtigen der allgemeinen Grunsätze nach § 4 ArbSchG bei der Planung des Bauvorhabens, der Baumethoden und des Bauablaufes
  • ausarbeiten des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes (SiGePlan)
  • Zusammenstellen der Baumerkmalakte (Unterlage für spätere Arbeiten an der baulichen Anlage)
  • Erstellen der Vorankündigung zur Vorlage bei der Aufsichtsbehörde